Ein langjähriger Schwerpunkt unserer Kanzlei ist das IT-Recht und das Datenschutzrecht. Dabei beraten wir überwiegend Unternehmen und unterstützen auch Ihren betrieblichen Datenschutzbeauftragten, wenn es besondere rechtliche Fragen zu klären gilt oder einfach ein juristisches Backup benötigt wird.

Die zunehmende Digitalisierung wirft zudem immer neue Fragen zum Datenschutz auf, die es in der schnelllebigen Welt der Informationstechnologie zu klären gilt. Hierbei stehen wir Ihnen zur Seite. Nachfolgend finden Sie einen kleinen Abriss der möglichen Leistungen in diesem Bereich.

Zusammen mit Ihnen tragen wir die nötigen Informationen zur Beurteilung der datenschutzrechtlichen Zulässigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten zusammen. Anschließend prüfen wir die beabsichtigte Datenverarbeitung aus rechtlicher Sicht und zeigen Wege auf, wie eine ggf. unzulässige Datenverarbeitung in eine erlaubte Datenverarbeitung überführt werden könnte. Bei bedarf erstellen wir für Sie auch ein umfassendes Rechtsgutachten.

Neben dem Vertrag zur Auftragsverarbeitung prüfen und erstellen wir auch Verträge zur sog. gemeinsamen Verarbeitung personenbezogener Daten (Joint-Controllership) oder auch Verträge zur Übermittlung von Daten in sog. Drittländer außerhalb der Europäischen Union.

Es ist wichtig, dass die Kenntnisse zum Datenschutz nicht zu schnell wieder in den Hintergrund treten. Dies kann bei der täglichen Arbeit allerdings schnell geschehen. Deshalb bieten wir Ihnen an, Sie und Ihre Beschäftigten regelmäßig zu schulen. Unabhängig davon ist es eine Pflicht, die Beschäftigten regelmäßig zum Datenschutz zu schulen.

Kleinere Gruppen können wir auch in einem Workshop bei Ihnen oder in unseren Büroräumen mit den Themen des Datenschutzes vertraut machen.

Wir untestützen Ihren internen Datenschutzbeauftragten bei besonderen Fragen zum Datenschutz(recht).

Jede Website benötigt eine individuell angepasste Datenschutzerklärung. Es muss kompakt aber transparent über die Verarbeitung personenbezogener Daten auf einer Website informiert werden. Längst sind Websites nicht mehr nur Visitenkarten. Die Einbindung zahlreicher Dienste Dritter, erfordert eine genaue Prüfung der Datenverarbeitungsvorgänge auf der Website, um eine wirksame Datenschutzerklärung zu erstellen.

Nicht nur die Verarbeitung der Kundendaten ist zu regeln, sondern auch die Verarbeitung der Daten Ihrer Mitarbeiter (Beschäftigtendatenschutz). Hier ergeben sich ganz besondere Fragen, die in engem Zusammenhang mit dem Arbeitsrecht stehen.

Wir prüfen für Sie Ihre Verträge zur Auftragsverarbeitung oder arbeiten einen für Ihr Unternehmen individuell passenden AV-Vertrag aus.

Die Erstellung der Verzeichnisse für die Verarbeitungstätigkeiten nach Art. 30 DSGVO ist umfangreich. Häufig bestehen Unsicherheiten, wie (umfangreich) das Verzeichnis auszufüllen ist. Hierbei können wir Sie unterstützen.

Wenn bei der Verarbeitung personenbezogener Daten besondere Risiken für die Rechte und Freiheiten der Betroffenen bestehen, muss eine Datenschutzfolgenabschätzung durchgeführt werden. Hierbei stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

Viele Datenverarbeitungsvorgänge können auf die Verarbeitung zur „Wahrung berechtigter Interessen“ nach Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO gestützt werden. Hier ist allerdings immer eine umfassende dokumentierte Interessenabwägung vorzunehmen. Hierbei unterstützen wir Sie.